Entstehung der Portraits

© Diethard Sohn

Gegen Ende des Jahres 2004 wurde ich von dem Unternehmer und KunstmäzenToto Sugiri nach Indonesien eingeladen. Dort, so war der Plan, sollten meine comic-kubistischen Arbeiten ausgestellt werden. Ich blieb am Ende beinahe zwei Jahre.

Während meines Aufenthaltes in Jakarta von 2005 – 2007 veränderte sich meine Malerei und ich wendete mich realistischen Portraits und realistischen Stillleben zu.  Zuerst waren es Aufträge in Jakarta, dann freie Arbeiten, so setzte sich das auch nach meiner Rückkehr nach Deutschland in ähnlicher Weise fort.

Gleichzeitig ging es mit den comic-kubistischen Bildern weiter. So schickte ich z.B. comic-kubistische Werke, die in Jakarta und Bandung entstanden waren nach Deutschland zu meiner damaligen Galerie. Eine sehr erfolgreiche Ausstellung mit meinen Arbeiten während meiner Abwesenheit war “Out of the Common” im Galeriehaus 42, im Jahr 2006.

Zwei weitere große Einzelausstellungen mit comic – kubistischen Werken fanden ebenfalls im Jahr 2006 in Bandung und in Jakarta unter der Regie von Eddy Eduard Sugiri statt.

© Diethard Sohn 2005

Inzwischen profitieren meine comic – kubistischen Werke von dieser Auseinandersetzung mit dem Realismus und es ergibt sich eine neue künstlerische Dimension.

Unten abgebildet “Der Wächter”, ein Portrait, dessen Vorläufer eines der ersten Portraits in dieser detailorientierten Art in Indonesien war, und dort verblieben ist.

Diese Arbeit hier entstand unmittelbar nach meiner Rückkehr und wurde im Jahr 2007 im Zusammenhang mit einer Ausstellung in der Galerie des Schlosses Elkerhausen von dem  Kunstmuseum Schloßmuseum Elkerhausen Dr. Krupp in Burgring 18,  35795 Weinbach in die dortige Sammlung zeitgenössischer Kunst integriert.

Am 16.2.2019 verstarb der Schlossherr, Galerist und Künstler Hermann Krupp im Alter von 93 Jahren.