1.Südwestdeutscher Kunstpreis – Publikumspreis

Beim 1. Südwestdeutschen Kunstpreis hat sich das Publikum per Abstimmung für das Porträt “Elke” von Diethard Sohn entschieden.

Das Thema des 1. Südwestdeutschen der Stiftung Kreissparkasse Kunstpreises war: „Porträt: Spiegel der Seele, Spiegel der Zeit“. Es wurden insgesamt 3 Preise ausgelobt. Erstmalig war es auch möglich die Fotografie als Ausdrucksform zu nutzen.

Der Publikumspreis ging an Diethard Sohn. 

Herzlichen Dank an Alle, die mein Porträt “Elke” (Elke Twiesselmann) für den Publikumspreis aus den 54 ausgestellten Werken ausgewählt haben. Diese Anerkennung meiner Arbeit durch das Publikum ist natürlich eine besondere Auszeichnung. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Das Bild “Elke” ist noch bis Freitag, 30. November 2018 in der Kreissparkasse Esslingen zu sehen, man kann es dort auch kaufen.

Kreissparkasse in Esslingen, Bahnhofstraße 8, 73728 Esslingen

Der 1. Preis ging an Ann-Kathrin Müller mit einem Selbstbildnis (Fotografie) aus ihrem Tryptichon “Tamerlan”. Der Förderpreis ging an Lisa Marie Pfeffel mit dem Aquarell “Rosmaries”.

In der Ausstellung sind unter anderem Werke von Steff Ochs und Frank BayhYongchul Kim, Annette C. Halm, Hanna Nitsch, Wolf Nkole Helzle, Betty Böhm, Simone Demandt, Hanjo Schmidt und Jelena Micoviv zu sehen.

Insgesamt wurden über 360 Arbeiten eingereicht. Es waren ausschliesslich professionelle Künstler zugelassen. Von den 360 Arbeiten wurden 54 Werke von einer fachkundigen Jury für die Ausstellung ausgesucht und gleichzeitig für den Kunstpreis nominiert.

Die Mitglieder der Jury:

Dr. Tobias Wall
Kunsthistoriker, Stuttgart, Vorsitzender der Jury

Dr. Andrea Jahn
Leiterin der Stadtgalerie Saarbrücken, Saarbrücken

Christian Gögger
Leiter Kunstverein, Esslingen

Heinz Eininger
Landrat, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen

Burkhard Wittmacher
Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen.

Ausstellungsort:
Kreissparkasse in Esslingen, Bahnhofstraße 8, 73728 Esslingen.

1. Südwestdeutscher Kunstpreis

„Porträt: Spiegel der Seele, Spiegel der Zeit“

Das Porträt Elke (Elke Twiesselman, Schauspielerin) wurde von 360 eingereichten Werken von einer sehr Fachkundigen Jury für die  Finalrunde ausgewählt und ist nun mit 54 anderen ausgewählten Werken in der Ausstellung, der für den 1. Südwestdeutschen Kunstpreis der Stiftung Kreissparkasse nominierten Kandidaten zu sehen.

Die Mitglieder der Jury:

Dr. Tobias Wall 
Kunsthistoriker, Stuttgart, Vorsitzender der Jury

Dr. Andrea Jahn
Leiterin der Stadtgalerie Saarbrücken, Saarbrücken

Christian Gögger
Leiter Kunstverein, Esslingen

Heinz Eininger
Landrat, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen

Burkhard Wittmacher
Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen.

Ende September wird die Jury die Gewinner des Haupt- und Förderpreises ermitteln. Der Publikumspreis wird am Abend der Vernissage vergeben.

Ausstellung 
Dienstag, 16. Oktober bis Freitag, 30. November 2018

Eröffnung / Vernissage
Montag, 15. Oktober 2018, um 19:30 Uhr

in der Kreissparkasse in Esslingen,

Bahnhofstraße 8, 73728 Esslingen

Porträt Elke

Neben einigen anderen Projekten geht es nun mit dem Porträt der Theaterschauspielerin Elke Twiesselmann weiter. Dieses Bildnis ist keine Auftragsarbeit.

Mich hat es interessiert die Person Elke Twiesselmann darzustellen. Im Gegensatz zu meinen anderen Porträts bei diesem das erste mal eine gewisse Theatralik zu beobachten. Der Ausdruck ist ganz bewusst so herausgearbeitet. Die Schauspielerei ist schließlich ihr Leben.

Elke Twiesselmann auf Wikipedia

Entstehung der Portraits

© Diethard Sohn

Gegen Ende des Jahres 2004 wurde ich von dem Unternehmer und Kunst – Mäzen Toto Sugiri nach Indonesien eingeladen. Dort, so war der Plan, sollten meine comic – kubistischen Arbeiten ausgestellt werden. Ich blieb zwei Jahre.

Während meines Aufenthaltes in Jakarta von 2005 – 2007 veränderte sich die Malerei und ich wendete mich realistischen Portraits und realistischen Stillleben zu.  Zuerst waren es Aufträge, dann freie Arbeiten, was sich nach meiner Rückkehr nach Deutschland in ähnlicher Weise fortsetzte, allerdings nie ohne an den comic – kubistischen Bildern weiter zu arbeiten. So schickte ich z.B. comic – kubistische Werke, die in Jakarta und Bandung entstanden waren nach Deutschland zu meiner damaligen Galerie. Eine sehr erfolgreiche Ausstellung mit meinen Arbeiten während meiner Abwesenheit war “Out of the Common” im Galeriehaus 42, im Jahr 2006. Zwei weitere große Einzelausstellungen mit comic – kubistischen Werken fanden ebenfalls im Jahr 2006 in Bandung und in Jakarta unter der Regie von Eddy Sugiri statt.

Inzwischen profitieren meine comic – kubistischen Werke stark von dieser Auseinandersetzung mit dem Realismus und es ergibt sich eine neue künstlerische Dimension.

Unten abgebildet dessen Vorläufer eines der ersten Portraits in dieser detailorientierten Art in Indonesien verblieben ist. Diese Arbeit entstand unmittelbar nach meiner Rückkehr und wurde im Jahr 2007 im Zusammenhang mit einer Ausstellung in der Galerie des Schlosses Elkerhausen von dem  Kunstmuseum Schloßmuseum Elkerhausen Dr. Krupp in Burgring 18,  35795 Weinbach in die dortige Sammlung zeitgenössischer Kunst integriert.