Liberty is a Woman

Das comic-kubistische Gemälde Liberty ist eine Interpretation des oft zitierten Bildes La Liberté guidant le peuple von Ferdinand Victor Eugène Delacroix.

Wir leben in bewegten Zeiten. Ich habe mir die Liberty zum Thema gemacht. Warum? Vielleicht finde ich es wichtig dass wir uns vorwärts bewegen und nicht zu sehr auf die Vergangenheit schauen.

Die Idee zu diesem Bild entwickelte sich während des Malprozesses des Bildes Die Demo. Das Bild Liberty wurde erstmalig in der Gruppenausstellung Eos in Vittoria veröffentlicht (s.o.). Zur Ausstellung gibt es einen Katalog.

Der Gockel

Die Skulptur Der Gockel entstand im Zusammenhang mit einem Architekturwettbewerb. Es kam eine Anfrage eines Architekturbüros im Bereich Kunst am Bau. Ein bestehender Gebäudekomplex sollte wohl renoviert und erweitert werden. Der Gockel sollte plakativ den Bereich eines Jugendzentrums kennzeichnen.

Von mir war eigentlich nur eine Idee, eine grobe Skizze gefragt. Die Hauptsache war natürlich die Architektonische Umsetzung.
Zuerst entstanden einige Skizzen. Ich ließ es mir aber nicht nehmen dann auch einfachmal so eine Skulptur zu bauen.  Natürlich sollte das Original größer werden. Aber durch diese ca. 140 cm hohe Gockelskulptur bekam ich schon einmal ein Gefühl für die Anforderungen was wetterfeste Materialien und Statik angeht.

Diethard Sohn

Die Skulptur besteht aus Kunstkeramik mit Schaumstoffkern. Die Farben sind auf Epoxidharzbasis.

Gockel

Das Duttenkragentier

Ein Aufenthalt auf Sylt im Frühjahr 2017. Die Forschungsstation des AWI. Das Wattenmeer. Deiche und Salzwiesen. Eine in jeder Beziehung sehr kontrastreiche Insel. Das Flache Land im Norden Deutschlands erlaubt einen weiten Blick. Die Landschaft wird jedoch nie langeweilig. Wind und Wetter geben ihr ständig ein anderes Gesicht. Auch die Nordsee mit Ebbe und Flut leitet dazu ihren Beitrag. Ebbe und Flut widerum sind Vorraussetzung für die Entstehung der Salzwiesen. Die Salzwiesen werden gern als Weideflächen für Salzwiesenschafe genutzt.

Das Wattenmeer, dieses überwältigende Naturereignis brachte mir Inspiration ohne Ende. Und dann Sylt .. Wahnsinn!

Die Nelke

Mit der Nelke geht es langsam voran .. viele Details im Lichterspiel, die ich in dem Fall erfinden muß..

Die untere Zahnreihe liegt jetzt etwas mehr im Schatten und die obere wird langsam gleichmässiger, so wird es etwas unwirklicher und comic-hafter ..

Die Kerze spiegelt sich leicht in der abstrahierten Oberfläche des Buches ..

Als nächstes werden die Zähne noch geichmässiger und eine Idee plastischer herausgearbeitet und die abstrahierte kubistische Kerze noch ein wenig wachsartiger gemalt, auch de Nelke wird natürlich noch etwas mehr hervorgehoben (deutlicher)

Eine Glut an den qualmenden Docht male ich nicht, ich hatte das in Erwägung gezogen, orange oder rote Glut geht natürlich nicht aber in weiß-grau Tönen wäre es vielleicht gegangen .. habe mich dagegen entschieden, weil es dann zu stark einen weiteren Schwerpunkt im Bilde betonen würde.

Beitragsbild:
 Die Nelke
 Diethard Sohn 2017
 Öl auf schwarz grundierter Leinwand
 Pigmente:
 Grüne Umbra, Umbra Natur hell, Beinschwarz, 
 Titanweiß und  Alizarin - Knapplack
 110 x 100 cm